Landtagswahl wirft Schatten

31. März 2022

Sandra Völkening wird für uns nicht als Kandidatin in den Landtagswahlkampf gehen können. Bei der Nominierungsveranstaltung konnte die Beckedorferin zwar durch eine fulminante Rede die Anwesenden begeistern und erhielt dafür mehrmaligen Zwischenapplaus, doch am Ende reichte dies nicht aus um den Nienburger Kandidaten zu schlagen.

Völkening zeigte sich dennoch zufrieden und betonte in ihrer Dankesrede, dass sie an diesem Abend nicht verloren hätte, sondern auch für die Frauen des Verbandes/der CDU eingestanden sei. Ein Rückzug, weil ein Mann aus dem größeren Verband kandidiere, sei für sie nie eine Option gewesen.

Der Wahlkreis 37 (Nienburg/Schaumburg) für die Landtagswahl setzt sich aus Gemeinden bzw. Samtgemeinden aus insgesamt drei Landkreisen zusammen (Schaumburg, Nienburg, Diepholz), wobei Nienburg den größten Verband darstellt. Der Vorsitzende der CDU Nienburg hatte an dem Abend der Nominierungsveranstaltung die Empfehlung ausgesprochen, Heinrich Kruse zu wählen. Dieser Empfehlung schloss sich der Diepholzer Verband an. Die Veranstaltung fand in Uchte statt.

Wir wünschen Sandra Völkening alles Gute für die Zukunft und sind sicher, dass sie die Politik nicht bleiben lässt.